Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Lesung mit Musik – Dana Grigorcea und Ana Silvestru

7. Dezember @ 19:30 - 21:30

kostenlos

Dana Grigorcea, Schriftstellerin, am Klavier begleitet von ihrer Freundin Ana Silvestru liest aus ihrem Roman „Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit“

Flyer_ Lesung mit Musik, Dana Grigorcea 7. Dez 019

Erstmals ist eine Schriftstellerin mit musikalischer Begleitung zu Gast im Salon Benatzky: die 1979 in Bukarest geborene Dana Grigorcea, die mit «Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit» punktet. Im Fokus stehen also zwei Spielarten, nämlich das Thema Schreiben und die Untermalung von mit Pianomusik, dargeboten von unserer hochgeschätzten Meisterpianistin, Ana Silvestru, ebenfalls aus Bukarest.

Es wirken ausserdem mit:

  • Cosmin Banica, Violine, Konzertmeister des Tonhalleorchesters
  • Blanka Kerekes, Flöte
  • Atena Carte, Klavier

Sie haben damit die Möglichkeit eine preisgekrönte Schriftstellerin hautnah in einer Lesung zu erleben, Fragen zu den Werken zu stellen und dürfen sich von feinster Pianomusik berieseln lassen.
Zum Buch «Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit» Nach einem Banküberfall wird die Angestellte Victoria beurlaubt, um ihr traumatisches Erlebnis zu verarbeiten. In ihre Heimat zurückgekehrt nutzt sie die Zeit, um das Bukarest ihrer Kindheit, aber auch der Gegenwart zu erkunden. Dana Grigorcea verknüpft in ihrem Roman gegenwärtige Eindrücke, Begegnungen und Personen mit Erinnerungen an das Vorwende-Bukarest zu einem tragischkomischen Bild eines Lebens unter dem Ceausescu- Regime.

Dana Grigorcea, Schriftstellerin
Die Schriftstellerin und Philologin wurde 1979 in Bukarest geboren und lebt heute in Zürich. Ein Auszug aus «Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit» wurde beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet, ausserdem stand der Roman auf der Shortlist für den Schweizer Buchpreis 2015 und wurde in fünf Sprachen übersetzt.


Roman Bucheli von der NZZ schreibt:
Dana Grigorcea ist als Erzählerin eine Verwandlungskünstlerin. Drei Bücher hat sie veröffentlicht. Keines ist wie das andere. Und dennoch hängen sie alle zusammen. Romane sind Schöpfungsgeschichten. Aus dem Nichts entsteht auf weissem Papier eine Welt, die Nacht wird vom Tag geschieden und das Wasser vom Himmel, Figuren erwachen zum Leben, sie lieben sich, sie töten sich. Wie in der Bibel – und ganz so wie im richtigen Leben. Manchen Schriftstellern ist es etwas peinlich, Gott zu spielen, obwohl sie es alle tun müssen. Also verschleiern sie es. Die Schriftstellerin Dana Grigorcea ist von anderem Schrot und Korn. Temperamentvoll und ohne falsche Scham betrat sie 2011 mit ihrem Erstling «Baba Rada» die literarische Bühne und schrieb gleich eine Szene, wie sie in der Bibel stehen könnte. Im Mündungsdelta der Donau schaut eine späte Nachfahrin von Brechts «Mutter Courage» aufs graue Wasser und in den grauen Nebel: nichts, kein Laut, kein Wesen. Da öffnet sich der Vorhang, ein Schiff rudert heran, die Geschichte, nein: die Geschichten beginnen und hören nicht mehr auf… Aber hören Sie doch selbst…

Ana Silvestru, Pianistin
Wir haben das Glück «unsere Meisterpianistin» als «Tonuntermalerin» zu erleben. Die beiden Gäste haben bereits einmal bei einem gemeinsam herausgebrachten Kinderbuch «Mond aus» zusammengearbeitet.
Kinderbuch «Mond aus» Ana Silvestru, geboren und aufgewachsen in Bukarest, begann mit 6 Jahren an der «George Enescu» Musikschule Klavier zu spielen. Sie studierte ab 2001 an der Universität für Musik in Bukarest und schloss mit höchster Auszeichnung ab. An der ZHdK, ab 2008 in der Meisterklasse von Konstantin Scherbakov, erhielt sie das Konzertdiplom in 2010 mit Auszeichnung und 2012 das Solistendiplom. Als Gewinnerin diverser Klavierwettbewerbe tritt Ana Silvestru in verschiedenen Ländern der Welt auf, mit Engagements in renommierten Konzertsälen wie der Tonhalle Zürich, St. Martin in the Fields in London, etc. Konzerttourneen führten sie nach Frankreich, Spanien, Niederlande, Österreich, Deutschland, Israel und Japan, und zu Festivals wie Archipel, Schubertiade Zürich, etc. Und nicht zu vergessen, zu uns nach Rüti, in den Salon Benatzky, wo wir Sie herzlich begrüssen.

Details

Datum:
7. Dezember
Zeit:
19:30 - 21:30
Eintritt:
kostenlos
Website:
www.benatzky.ch

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben